/> /> />

Die Moschee Gazi Khassim in Pecs wurde zur christlichen Kirche umgebaut

Wien - Bük - Hévíz - Kaposvár - Pécs - Suza - Vukovar - Novi Sad - Belgrad

Von Wien aus starten wir nach Ungarn und sind bereits nach einem halben Tag im hübschen Sopron. Über Sárvár fahren wir dann nach Hévíz, wo wir wie schon vor zwei Jahren in Europas größtem Thermalsee baden. Nach einer Übernachtung in Kaposvár und der Fahrt durch das Mecsek-Gebirge erreichen wir den kulturellen Höhepunkt des südwestlichen Ungarns, das pittoreske Städtchen Pécs. Sehenswert ist hier der schöne Platz ‘Széchenyi Tér’ mit der zur Kirche umgebauten, ehemaligen Moschee Gazi Khassim, sowie Dom und Synagoge.
Etwas südlich, in Kroatien, finden wir uns zunächst in einem Weinbaugebiet wieder und übernachten in einem Weingut. Dann besuchen wir das hübsche Osijek und das immer noch vom Krieg gezeichnete Vukovar. Hier beeindruckt uns der als Mahnmal dienende, riesige zerstörte Wasserturm. Entlang der Donau fahren wir weiter nach Serbien, wo wir der kulturell reichen Stadt Novi Sad einen Besuch abstatten und uns in ein Hostel unterhalb der Festung Petrovaradin einquartieren. Zum Abschluss der Reise in der serbischen Hauptstadt Belgrad übernachten wir auf einem Donauboot-Hostel und schauen uns die Kirche des Heiligen Sava an, die als größte orthodoxe Kirche Südosteuropas gilt, bevor wir wieder nach Hause fliegen.


Reisepartner
Reisepartner
Wolfgang
Richtung
Richtung Südost
Längste Etappe
Wien Österreich – Bük Ungarn 116,2 km
Sehenswertes
Sopron - Sárvár - Hévíz - Mecsek-Gebirge - Pécs - Baranya - Osijek - Vukovar - Novi Sad - Belgrad

Klick auf Etappenpunkt: Zentriert Etappenpunkt
Rechtsklick auf Etappenpunkt: Zoomt rein
Klick auf Track: Zeigt die Etappe und das Höhenprofil
Mausrad: Zoomt rein/raus
— Der Track steht auf Anfrage zur Verfügung —

Petrovaradin - Die Burg von Novi Sad